Typisch Langenhagen: Nr. 21 vom 16.10.2020

Frohe Ostertage mit Rücksicht & Vorsicht
Wir widmen uns in dieser Ausgabe dem Stadtteil Wiesenau, der in den vergangenen Jahren
einen kräftigen Aufschwung genommen hat. Wiesenau ist nicht mehr die „graue Maus“
Langenhagens. Lesen Sie mehr dazu auf den Seiten 4 bis 7.

Erneut haben wir uns der Frage gewidmet, warum wir unseren Konsum lokal orientieren
sollten und „best practice“-Beispiele von Unternehmern gefunden, die viel Engagement
für Langenhagen zeige nund darum Ihren Auftrag verdient haben. Gerade jetzt braucht
auch Langenhagen jedes gut florierende Unternehmen und jeden Arbeitsplatz.
Lesen Sie dazu die Seiten 10 bis 12.

Natürlich gibt es auch in dieser Ausgabe einen Sonderteil über das City Center, das
„Herz Langenhagens“. Ab Seite 13 bekommen Sie Inspiration für Ihre Herbsteinkäufe.

Inspirierend beim Blick in die Natur sind derzeit die schönen glänzenden Kastanien,
die Eicheln und bunten Beeren, die Farbtupfer darstellen. Kann man die eigentlich essen?
Aus welcher Herbstfrucht man sogar Mehl machen kann erläutern wir ab Seite 30.

Kultur im Herbst: Auf die Mimuse müssen wir auch in diesem Herbst nicht verzichten.
Unter Corona-Regeln finden die beliebten Veranstaltungen statt. Mehr dazu auf Seite 29.

Und schließlich haben wir uns noch auf die Suche nach den Lebensgeschichten jener
lokalen Straßenpaten und Straßenpatinnen gemacht, nach denen in Langenhagen Wege,
Alleen, Straßen und Plätze benannt sind (Seite 23-28).
Wir wünschen Ihnen ein schönen, gesunden Herbst.

Bettina Reimann, Redaktion, Andrea Radloff, Mediaberatung